Ordinationszentrum: Schönbrunner Straße 153 · 1120 Wien · +43 (1) 89 05 1 65

Informationen zur Hymenrekonstruktion – der Wiederherstellung des sogenannten Jungfernhäutchens

Hymenrekonstruktion Beratung durch unsere FachärztinSie benötigen Informationen zur Wiederherstellung Ihres Jungfernhäutchens? Wir bei Manomed in Wien, verfügen über jahrelange Erfahrung in Bezug auf Intimchirurgie. Unsere plastische Chirurgin beantwortet Ihnen gerne bei einem persönlichen Beratungsgespräch alle Ihre Fragen und räumt mit Unklarheiten auf. Rufen Sie uns gleich an, unter der Telefonnummer: 01/890 51 65 oder benutzen Sie das Kontaktformular am Ende der Seite.

Das Hymen (Jungfernhäutchen) – was ist das eigentlich?

Das Hymen ist eine dünne, elastische Membran in der weiblichen Vagina, die den Scheideneingang verschließt, welches aber über eine kleine Öffnung verfügt, damit die monatliche Menstruation abfließen kann. Die Größe und Form des Jungfernhäutchens, ist von Frau zu Frau unterschiedlich. Der eigentliche Sinn dieses Häutchens ist noch nicht eindeutig geklärt, es wird aber vermutet, dass es Mädchen im Kindesalter vor Infektionen der Scheide bewahren soll. 

Gründe für das Reissen des Jungfernhäutchens

Entjungferung hat religiös und kulturell noch immer einen großen StellenwertIn vielen Kulturen, ist der Riss des Hymens für die Hochzeitsnacht geplant und dieses Ereignis ist von großer Bedeutung. Es kann zu großen Problemen führen, wenn am Tag nach dem ersten Mal, kein sichtbarer Beweis (Blutstropfen am Leintuch) für die Entjungferung vorhanden ist. Was jedoch viele Leute nicht wissen ist, dass das Jungfernhäutchen auch ohne vorzeitigen Geschlechtsverkehr leicht zerstört werden kann, während des ersten Geschlechtsverkehrs nicht reissen muss oder bei manchen Frauen von Geburt an eine anatomische Fehlbildung vorliegt und das Jungfernhäutchen überhaupt nicht angelegt ist. Einige Gründe für das Reissen, abgesehen von Geschlechtsverkehr wären:

  • Sportarten wie Reiten, Gymnastik, Fahrradfahren, Spagate (Ballett)
  • Verwendung von Tampons
  • Unfälle – z.B. Stürze

Gründe für die Hymenrekonstruktion

In den meisten Fällen, sind die Beweggründe für eine Hymenrekonstruktion, die Wiederherstellung des Jungfernhäutchens, kultureller bzw. religiöser Natur. Es kommen aber durchaus auch Fälle vor, wo z.B. zur Verarbeitung nach einer Vergewaltigung diese Operation gewählt wird, um im Anschluss selbst bestimmen zu können, mit wem der erste Geschlechtsverkehr stattfinden soll. Die moderne Chirurgie bietet für jeden eine Lösung an.

Ablauf der Operation

Sollten Sie sich, nach einem ausführlichen Beratungsgespräch, zu diesem Eingriff entschieden haben, kommen Sie am Tag der OP in unser Zentrum in Wien. Da die Nerven meist sehr angespannt sind, erhalten Sie eine sanfte Beruhigungstablette. Der Eingriff selbst wird in Lokalanästhesie durchgeführt und dauert, je nach Aufwand, zwischen 20 und 60 Minuten. Der Intimbereich der Frau muss dazu rasiert werden. Es werden nun entweder die Reste des Hymens wiederhergestellt oder bei komplettem Fehlen, aus dem Gewebe der hinteren Scheidenwand, ein neues Jungfernhäutchen geformt. Während der gesamten Operation, sind Sie wach und ansprechbar. Es werden selbstauflösende Nähte verwendet, die nicht entfernt werden müssen.
Nach dem Eingriff, sollte die Patientin noch etwa eine Stunde bei uns entspannen und kann dann sofort wieder nach Hause gehen. 

Verhaltenshinweise nach der Operation

Sie sollten nach dem Eingriff für 6 Wochen auf oben genannte Sportarten sowie Geschlechtsverkehr verzichten – planen Sie den Eingriff also rechtzeitig. Vollbäder sind ebenfalls für 4-6 Wochen zu vermeiden. Sitzbäder mit Kamillentee oder Eichenrindenextrakt können aber der Heilung dienlich sein.

Kosten

Jungfernhäutchen Wiederherstellung Berechnung der KostenDie Kosten für die Wiederherstellung hängen vom Aufwand der Operation ab. Wenn der Hymen noch teilweise vorhanden ist, gestaltet sich der Eingriff günstiger, als wenn ein komplett neuer geformt werden muss. Sie variieren zwischen € 700 und 1500,- 

Wenn Sie noch weitere Fragen haben oder sich für eine Operation interessieren, kontaktieren Sie uns telefonisch unter: 01/890 51 65 oder benutzen Sie das Kontaktformular am Ende der Seite.

Komplikationen bzw. Risiken bei der Hymenrekonstruktion

Grundsätzlich kommt es bei der Wiederherstellung des Jungfernhäutchens nur sehr selten zu Komplikationen. Der Vaginalbereich heilt an und für sich sehr schnell und gut. Wie bei jeder Operation, ist es aber natürlich möglich, dass es zu einer Wundinfektion kommt. Die Hypersensibilisierung des Vaginalbereiches für 2-3 Wochen ist wahrscheinlich. Seltener kommt es zu Blutungen. 

Haben Sie eine Frage an uns?


Hymenrekonstruktion Durchschnittsbewertung: 3.43 - von 14 Besuchern

zur mobilen Version wechseln